Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm
Zauberhafte Orte Zum Content scrollen

Die Städte und Gemeinden im Naturpark Habichtswald laden zu einem Besuch ein!

Eingebettet in eine sanfte Mittelgebirgslandschaft liegen die Städte und Gemeinden der Region mit ihren kunstvollen Fachwerkbauten, mittelalterlicher Steinarchitektur und schmucken Bürgerhäusern. Die documenta-Stadt Kassel,  Hauptstadt der deutschen Märchenstraße, bietet den Flair einer modernen Stadt.

Lebendige Stadtgeschichte, eindrucksvolle Kultur, leckeres Essen und Einkaufsvergnügen, herzliche Gastlichkeit und das typisch Nordhessische lassen die hübschen Städte zu Lieblingsorten werden, in Gäste und Einheimische ihr Herz verlieren können.

Von den 15 Naturparkkommunen liegen acht Städte und Gemeinden mit ganzer Fläche im Naturpark, sieben Kommunen sind nur mit einzelnen Ortsteilen bzw. Gemarkungen im Naturpark vertreten.

Tourismusregion

Naturpark Habichtswald

Bad Emstal, Breuna, Edermünde, Gudensberg, Habichtswald, Naumburg, Niedenstein, Schauenburg und Zierenberg, so wie die Landkreise Kassel und Schwalm-Eder und der Zweckverband Naturpark Habichtswald: Die TAG Naturpark Habichtswald e.V. - Eine starke Gemeinschaft!

Weitere Städte und Gemeinden im Naturpark Habichtswald

Die Gemeinde Ahnatal liegt ca. 10 km nordwestlich der nordhessischen Metropole Kassel am Rande des Naturparks Habichtswald in unmittelbarer Nähe des Weltkulturerbes "Bergpark Wilhelshöhe", eingebettet zwischen Dörnberg und Stahlberg.

Ahnatal bietet dem Gast historische, attraktive Ortskerne mit guten Einkaufsmöglichkeiten; Freizeitgelände "Bühl" mit Natursee, Campingplatz und Minigolf; Reizvolle Landschaft mit erschlossenen Rad- und Wanderwegen; Stadtnähe durch Bus und Bahn zur Großstadt Kassel.

Eingebettet im reizvollen Naturpark Habichtswald bietet Ihnen Baunatal zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten und ein vielseitiges Kulturprogramm. Baunatal ist durch seine verkehrsgünstige Lage im Schnittpunkt der Autobahnen A7, A44 und A49 der ideale Standort für Tagungen und Kongresse.
Erleben Sie die traditionelle hessische Gastfreundlichkeit und genießen Sie das kulinarische Angebot der Baunataler Hotels und Restaurants.
In Baunatal findet der Gast alles, was das Herz begehrt: Ob entspannt tagen, Urlaub in unserer märchenhaften Umgebung entlang der Deutschen Märchenstraße verbringen oder die Routen auf den Pfaden des Märchenlandweges erkunden, die Natur genießen oder sportlich aktiv sein möchten- Die Region bietet viele interessante Möglichkeiten für einen erlebnisreichen und erholsamen Aufenthalt.

Bekannt ist die Gemeinde vor allem durch das Schloss Wilhelmsthal und durch den 1970 eröffneten Flughafen Kassel-Calden, der nach Aus- bzw. Neubau seit April 2013 als Regionalflughafen besteht und seit 2015 die Eigenbezeichnung Kassel Airport trägt.

Kassel bietet Ihnen mit seinen Restaurants und Bars, den Einkaufszentren und Fachgeschäften ein lebendiges, urbanes Flair. Gleichzeitig steckt die Stadt voller kultureller Schätze – nicht nur zur documenta.

Der Herkules ist das Wahrzeichen Kassels. Genießen Sie von der Besucherplattform aus den Weitblick über die Stadt und den Bergpark Wilhelmshöhe (UNESCO-Weltkulturerbe), der sich zu den Füßen des Herkules ausbreitet. Durchstreifen Sie diesen einzigartigen Landschaftspark, besichtigen Sie die Löwenburg, den Weißensteinflügel im Schloss Wilhelmshöhe oder die dortige Gemäldegalerie Alter Meister mit Werken von Rembrandt und anderen großen Künstlern seiner Zeit.
In der GRIMMWELT Kassel kommen die Brüder Grimm und ihre Märchen in der Jetztzeit an. Künstlerisch, medial und interaktiv vermittelt dieser neu geschaffene Erlebnisraum das faszinierende Leben, Schaffen und Wirken der Brüder Grimm.

Über den alten Dächern verschachtelter Häuser erhebt sich der Turm der St. Annakirche aus dem 13. und 14. Jahrhundert. In den gotischen Hallen geben bekannte Chöre und Orchester unvergessliche Konzerte. Auf den Spuren des Mittelalters geht es durch die engen Gassen der romantischen Märchenstadt. Wer es aufregend mag, folgt dem Wolfhager Nachtwächter, bis im Flackern seiner Laterne Märchenfiguren erscheinen. Die mystische Vergangenheit Wolfhagens lebt im „Grimms Märchenkeller” des alten Rathauses auf. Eine lebensgroße Wolfsskulptur am „Märchenbrunnen” des historischen Marktplatz führt tiefer in die geheimnisvollen Welten. Ein Muss ist das Regionalmuseum, in dem der traditionelle Fachwerkbau und Hans Staden gewürdigt werden. Der Abenteurer unternahm vor über 400 Jahren zwei Reisen nach Brasilien. Über seine Erlebnisse mit Indianern schrieb er das erste deutschsprachige völkerkundliche Buch: die „Wahrhaftige Historia”.
Der Ausflug in die idyllische Fachwerkstadt lässt sich in einem Traditions-Restaurant mit Wolfhager Spezialitäten aus alten Zeiten geschmackvoll abrunden.